Beiträge von Flo

    Zitat

    Original von mansur


    EINES GEB ICH ABER NOCH MIT AUF DEM WEG UND DAS MEINE ICH TOTERNST.....WEN NUR EIN EINZIGER VON EUCH MIENEN BRUDER ANFÄSST, OB ER DAS TFZ SHIRT ANHAT ODER NICHT DAN GIBT ES RICHTIG ÄRGER MIT MIR......DEN ZÜND ICH AN DAS MEINE ICH ERNSTHAFT, HALTET EUCH JA ZURÜCK


    Oh wie süß... ein Forumhooligan.... :bed:


    Deine dummen Drohungen kannste dir ma sonst wohin schmieren!
    Allein in deinem ersten Post zu dem Thema wo du sowas in der Richtung "hättn wir den Typ nochmal getroffen hätts geknallt" geschrieben hast, mußt ich ja schon ma bissl grinsen. Is ja net so das wir den Merchstand getarnt hätten. Wir waren immer am selben Fleck ;)
    Ich bin zwar nicht der, der deinen Bruder rausgeschmissen hat, aber mich kotzt dein gehabe ma voll an!!!!!!


    In diesem Sinne: Noch en schönes Restleben.




    Wolltest du dich nicht abmelden???????????????????
    Man was geht mir das gejammer auf die Nüsse.....!!!!!!!!!!!



    Achso ein Funshirt ist das...


    Moment ich hab mich ma bissl schlau gemacht...


    mansurAntworten: 12Hits: 993 RE: auswertung konzert in lepizig 07.11.2009 22:32 Forum: Konzerte / VeranstaltungenAlso, das Konzert und die Jung´s von FreiWild waren echt der Hammer Die GrösstenAber man muss auch sagen, das einfach mal zu viel Leute, für die Location da waren, und das sowas echt unverantwortlich den Fans gegenüber ist!!Und warum man uns draussen, über eine Std.warten liess verstand ich auch nicht lachenalso da fehlt es noch an Professionalität...hoffe das wird in Zukunft besser werden....[BLINK]und noch nen Tip, nehmt endlich mal Tiz aus eurem Team, der behandelt doch die Fans am Mearchandise Stand wie die letzten Arschlöcher...und zum OFT war es ganz schlimm Teufel[/BLINK]Danke



    Is klar ;)


    Und das diese Person dir Schläge angedroht hat, glaub ich nicht wirklich.
    Und wenn du so dreist bist und dich mit diesem Shirt in UNSEREN PAUSENBEREICH HINTER unserem Merchzelt setzt, brauchste dich nicht wundern wenn du da rausgeschmissen wirst.

    Also wenn ich mir das Album so anhöre, kann die nächste Tour ja mit Madsen steigen........ :teufel:

    Die holländischen Hardcore-Hools DISCIPLINE haben sich offenbar aufgelöst. Sänger Joost soll noch unbestätigten Gerüchten zufolge seine Ehefrau ermordet haben. 8o

    Zitat

    Original von MrUmbalero
    MrUmbalero sagt DANKE :


    Du pigmentierter Security-Mann - Ich HASSE Dich wie die Pest und hoffe, daß Du mir nie wieder über den Weg läufst.


    Also wenn ich sowas lese PLATZT MIR GRAD DER ARSCH. Genau DIESER Security-Mann, ist der BESTE den wir je hatten. Ohne Grund wird er das nicht gemacht haben.
    Und falls Du vor hast auf die E&L zu kommen, kannste dich schonmal freuen :D

    Zitat

    Original von Tiz
    So ich mach das mal kurz, will schlafen gehen :P


    FEWL wurde das erste mal überhaupt live gespielt!
    Das gabs vorher noch nie, bzw. wurde einst in Bozen auf der DVD-Releaseparty von Staliness Steel mit Torben udn Tyson gecovert!!!


    Frei.Wild spielte den nie.


    Da muss ich dich leider korrigieren mein lieber.
    FEWL wurde damals (glaub August 2007) in Wesel live gespielt.

    Wiedermal in den Morgenstunden erreichte unser Nightliner die nächste Location. Next Stop: Lübeck. Mit einem sehr erfolgreichen Tourstart im Rücken spielte man an diesem Abend in einem Biker-Club, der bis dato eigenwilligste Saal den wir sahen. Der, für ca. 400 Leute ausgelegte Saal, fasste einen Balkon und mit seiner, doch beachtlichen Enge, bot man hier ein sehr fannahes Konzert. Wie immer ging für alle irgendwann der Ernst des Lebens los, sprich Backliner und Mercher pendelten zwischen Bühne und Bus rum. Shirts und der ganze andere Rest wurden hier über einen Billiardtisch verkauft, was sich später auf der Tour als eine sehr gute, weiterführende Lösung entpuppte.
    Wie am Vorabend auch, eröffnete die Hamburger Band Rotz und Wasser und sorgte hier bereits für ordentlich Stimmung.Chris und Heidi die sich gestern schon vor, während und nach dem Konzert eher druckartig betankten, haben mit ihren beiden Mitmusikern eine amtliche Show hingelegt. Mit den Hanseaten macht man einfach nichts falsch. Stimmungskanonen auf der Bühne, Sing-Alongs aus den Boxen und reichlich Bier aus Flaschen. Wahrscheinlich können diese Jungs keinen schlechten Gig hinlegen, wie Pommes, immer geil.
    Gegen 21.30h versuchten nun Reach us Endorphine ihren Metalsound an den Mann zu bringen. Wie auch in den letzten Tagen hatten es die Jungs nicht gerade einfach, ließen sich von der wenigen Resonanz dennoch nicht unterkriegen. Alex Aaron, Jonas und Co spielten gekonnt ihr Set und gaben mal wieder ihr bestes.
    Um 22Uhr hies es dann Showtime . Das kleine Riders drehte schon beim Intro durch . Als die Jungs dann die Bühne betraten bebte die Hütte und der Opener Frei.Wild regte gleich zum Mitgröhlen an.
    Für viel Pogo blieb kein Platz, da alle so eng aneinander gepresst waren, das es nicht mal möglich war umzufallen. Der Club wurde zur Sauna und die Band gab ihr bestes. Leider war der Sound nicht ganz so Top wie die Tage davor was an der mikrigen PA lag. Alex, unser Tongott, fuhr die Geräte schon bis Anschlag, sodass der Besitzer zu schwitzen anfing . Die lustigste Geschichte des Tages bescherte uns Tiz . Während der Frei.Wild Konzerte steht nur ein Mann der Crew am Merch der Rest filmt ,macht Fotos oder steht an der Bühne um bei Problemen zu helfen. So kam es das Tiz dringend auf die Toilette musste. Er konnte natürlich zu diesem Zeitpunkt nicht den Stand verlassen so musste er improvisieren . Er schrieb ein Schild mit der Aufschrift Tiz muss Pissen was er einen Fan gab der es der Crew zeigen sollte. Dieser Fan hielt das Schild aber Jonas entgegen und verdeckte unabsichtlich den Namen Tiz. So sah unser Gitarrist einen Fan vor sich mit einem Schild wo drauf Stand "Muss pissen!". Danke Tiz für diesen Brüller ! (Anmerkung Tiz: Eine Stunde stand ich rum und wartete auf Erlösung)
    Das Konzert verlief gewohnt gut und die Alten Neuen Songs kamen super an . Besonders der Klassiker "ich bleib daheim" wurde hier dankend angenommen. Higlight des Abends war sicher als Phips bei Pappe 2 Männer aus dem Puplikum auf die Bühne holte diese dann mitsingen durften .
    Als letzte Zugabe gaben unsere Süd-Tiroler dann "Wie oft sollen wir..."
    Nach raschem Abbau ging es dann in den Nightliner, bei Feierabendbierchen und Kippe resümierte man über den Abend und blickte mit Freude gen Berlin.
    Gruß
    Die Band + Crew

    Nach dem erfolgreichen Auftakt in Nürnberg ging es mitten in der Nacht mit dem Nightlinerbus nach Hannover. Für einige war dies die erste Nacht in einem solchen Vehikel, dementsprechend waren am Montagmorgen viele verschlafene Gesichter zu erkennen. Um 10.30h kamen wir nun in der niedersächsischen Landeshauptstadt an und begannen früh mit dem Aufbau der Bühne und dem Merch. Am Nachmittag, naja doch eher Abend, wenigstens hätten wir mal die Füsse hochlegen können. Da sich unser bunter Haufen dann doch quer in Hannover verstreut hat, um das ein oder andere zu besorgen, verlief dieser Plan zwar gut, aber nicht optimal.
    Dennoch konnte man schon einen wesentlich besseren, organisierten Aufbauablauf erkennen, was für wesentlich entspanntere Stimmung sorgte. Einziger Einbruch erlitten vier von uns, als man nach dem Abendessen mehr Zeit auf'm Klo verbrachte als erwünscht. Zu kämpfen hatten auch alle beteiligten mit den Duschen. Permanentes Wechselduschen mit den einzigen Temperaturen schweinekalt und höllenwarm. Das ausverkaufte Musikzentrum öffnete schließlich ihre Tore und die Hamburger Jungs von Rotz & Wasser gaben mit einem fetten Oi-Gig den Abend die ersten musikalischen Eindrücke. Chris, Heidi und Co. Punkteten tierisch. Mit Songs wie "Freunde", "Musik und Szene" sowie "Spaßgesellschaft" brachte man die bereits volle Halle ordentlich zum Kochen. Wenn vielleicht auch etwas hektisch für die Jungs, konnte man mit einem richtig guten Sound den Großteil der 500 Besucher zum Pogen bringen. Nach den Nordlichtern kam die erste Südtirolerband des Abends auf die Bühne. Der Metalsound von Reach us Endorphine ist eine willkommene Abwechslung, da ansonsten üblicherweise deutschsprachige Punkrockbands vor dem Headliner die Bühne betreten. Die Norditaliener konnten doch für den ein oder anderen Schunkler sorgen, aber es war mit jeder Phasa des Körpers zu spühren, dass man sich eigentlich nur noch auf Frei.Wild freute. Mit dem gleichnamigen Song eröffneten die Jungs, als das neue Intro der Band verstummte. Einige Fans zahlten gar 50 Euro auf dem Schwarzmarkt für ein Ticket. Ein, bis dato, uns vollkommen neues Phänomen, welches mit gemischten Gefühlen anzusehen ist. Die sehr ansehnliche Location, welche gar mit einem Balkon versehen ist, bekam auf der großen Bühne eine überaus gute Show geboten. Durch den ganzen Saal brüllten die 500 Seelen "Halt Deine Schnauze", Irgendwer steht Dir zur Seite" und mit sehr vielen Frauen auf der Bühne bekamen die Fans bei "Schwarz und Weiß" noch sehr viel zu tragen. Die Jungs aus Südtirol gaben mal wieder ihr menschenmöglichstes und verabschiedeten sich mit der Ode an ihrer Heimat "Brixen" von vielen Punks, Skins und Normalos. Philipp, der während den Songpausen auch gerne mal für ein Foto Pose stand hatte merklich viel Fankontakt. Schließlich widmete er den Song "Daheim" allen Bauarbeitern Hannovers.
    Wie anfangs erwähnt, verlief auch der Abbau entspannter, immerhin fuhren wir erst gegen 6.30h nach Lübeck. Ein paar wenige versackten noch zu einigen Bier im Bus und mit Freude blickten alle schon auf's näcste Konzert.
    Danke Hannover ihr wart spitze!


    Bis bald


    Band & Crew


    P.s. Bilder folgen