Beiträge von WillF

    Man kann tendenziöse und unverschämte Fragen auch sachlich stellen.
    Das Interview des Spiegel Online hat überhaupt keine journalistische Qualität. Wie beim Begriff "Lügenpresse" lässt der Fragesteller den Eindruck entstehen, als ob das Copyright für "Sturm brich los" bei den Nazis liegen würde. "Lügenpresse" wurde zum ersten Mal im Vorfrühling der deutschen Revolution 1848 dokumentiert. Und "Sturm brich los" ist, wie "Unser Tirol" berichtet, biblischen Ursprungs (oder eventuell noch älter). Damit haben die Nazis auch auf diesen Ausdruck kein Copyright, sie haben ihn lediglich zweckentfremdet.
    Wenn wir nun keinen Ausdruck mehr verwenden dürfen (in einem angeblich freien Land), der von den Nazis zweckentfremdet worden ist, dann ist die Bundesrepublik Deutschland auf dem Weg, eine neue DDR zu werden. Die DDR-Propaganda hat sich sehr ausführlich mit diesem Thema beschäftigt (um es diplomatisch zu sagen). Wahrscheinlich ist das auch der Wunsch derjenigen, die ständig solche Bezüge schaffen wollen.
    Ist doch lustig, dass sich viele unserer Journalisten so benehmen wie die DDR-Staatsführung, oder?


    ..."schlagerlastig"...

    Solltest Du das auf meine CD-Kritik gemünzt haben: Für mich ist das keine Kritik. Es gibt gut produzierte Musik (dieses Kriterium hat wenig mit Geschmack zu tun), und was Harder mit seinem Produzententeam aus Frei.Wild gemacht hat, ist was das betrifft erste Sahne. "Schlager" habe ich darauf bezogen, dass das Album bezüglich der Produktion wenig Ecken und Kanten hat. Es gibt keine Stelle, die wirklich nervt, und damit ist das Album radiokompatibel. Was über frühe Frei.Wild Alben überhaupt nicht behauptet werden kann.


    Kritisch wirds für mich erst, wenn das Ausmaße annimmt wie bei Unheilig. Dort ist es meiner Meinung nach in Beliebigkeit übergegangen, und das wäre eine Entwicklung, die ich Frei.Wild nicht wünschen würde.


    Kurz gefasst: Für mich sind die Songs von der Produktion her eingängiger geworden als früher, was ich persönlich toll fnde. Man kann Eingängigkeit aber auch zur Beliebigkeit überdrehen, und dann sind wir bei Unheilig, und DAS wäre meiner Meinung nach nichts, was man Frei.Wild wünschen würde. Frei.Wild ist für mich eingängiger geworden, aber nicht beliebiger.


    Und das ist der Verdienst der Band, des Komponisten und der Produzentencrew.


    Und jaaaaa ich freu mich auch schon gewaltig darauf, die Songs live miterleben zu dürfen!

    Sorry für das kurze Offtopic aber definiere mal Schlager ?


    FW sind in meinen Augen noch weit weg vom Schlager. Schlager ist für mich eher wenn Sie sich jetzt anhören wie z.b. ein Micha Wendler, Jörg Bausch oder wie eine Anna Maria Zimmermann :tongue:

    Also nach der Defintion sind Frei.Wild noch gaaaaanz weeeeeit weg vom Schlager :D:D:D


    Im Ernst, für mich ist Schlager eingängige deutschsprachige Musik, die keine Ecken und Kanten hat. Frei.Wild ist schon deutlich näher da dran als bei den ersten Alben. Aber sicher nicht in der Nähe eines Wendlers und einer atemlosen Dame. ;)

    Das ging mir auch durch den Kopf. Hab den Grafen 2008 auf der super geilen Puppenspieler Tour (mit vielleicht 200-300 Fans) erlebt und danach so was. Ich hoffe nicht, daß FW auch so einen Weg einschlägt.

    "Freiheit", die ganze Zelluloid, das war ein tolles Konzeptalbum. Puppenspieler war auch gut. Aber danach... wars das. ;)

    Ich mag es, wie Frei.Wild sich seit der ersten CD entwickelt hat. Die Songs haben jetzt deutlich mehr Tiefe und sind professionell produziert, die Tendenz hatte die Band aber schon bei FdF. Sie sind mit "Opposition" im Schnitt näher an Schlager gerückt. Einerseits sind sie eingängiger geworden, andererseits aber auch austauschbarer. Hoffentlich machen sie nicht so eine Entwicklung wie Unheilig, der vom aus meiner Sicht guten Gothic-Rocker zum Schlagersänger geworden ist.


    Meine Lieblingslieder des Albums sind:


    Allein, ohne dich, bei dir
    Alles um uns ist still (der Refrain ist der Hammer!)
    Wie ein schützender Engel
    Unvergessen, unvergänglich, lebenslänglich
    -----------------------------------------------------------------------------------------
    Ich will dich irgendwann verlieren
    Es braucht nicht viel, um glücklich zu sein
    Die Band, die Wahrheit bringt
    -----------------------------------------------------------------------------------------
    Hab keine Angst
    Selig oder Sünder (bei dem Lied dauert es eine Weile...)
    Auge um Auge, Zahn um Zahn
    Ich bin neu, ich fange an


    Mit dem Rest der Songs kann ich (noch?) nicht viel anfangen. Der nach meinem Geschmack schwächste Song ist "Wenn die Erinnerung erwacht".

    Wenn iTunes wenigstens FLAC Downloads anbieten würde. Ich kaufe mir das Album auf CD, um es lossless zu haben. Wenn diese ganzen Onlineshops endlich mal in der Lage wären, lossless anzubieten, würde ich mir keine CDs mehr kaufen.


    Aber sie haben nur MP3 oder ähnliches. Und dafür ist mir der Preis zu hoch. Jetzt die CD zu kaufen und wegen zwei Songs nochmal das ganze Album bei iTunes - sorry, nein.


    Ich gehöre zu den Menschen, die einen deutlichen Unterschied zwischen MP3 - selbst 320er - und lossless hören. Wer das auch testen möchte, kann das hier tun.


    Wenn ich Musik kaufe, dann bin ich pingelig. ;)

    Musst "Frei.Wild Supporters Club" suchen
    Am leichtesten is es wenn du mit deinem mobilen Internetbrowser die Seite FWSC.de aufrufst da bekommst du den Hinweis das du die Seite mit tapatalk öffnen kannst!
    Dann einfach auf mit tapatalk öffnen klicken
    Hoffe ich konnte dir damit helfen

    Bei mir sagt Tapatalk nur "lade..." und dabei bleibt es auch nach Minuten...

    Verstehe ich jetzt nicht ganz wie Du das meinst. Meiner Meinung sollte es aber so bleiben, nicht jeder ist im Forum angemeldet, mache ich die Regionen für Nicht Mitglieder zu bekommen einige nicht mehr mit wann Stammtische sind.

    Nicht alles, was in den Regionen besprochen wird, ist für die Öffentlichkeit bestimmt. Mir fehlt einfach ein für den FWSC geschlossenes Forum für meine Region. Stammtische können ja im öffentlichen Teil kommuniziert werden.

    Tapatalk findet bei der Suche das Forum seit dem Wechsel der Software nicht mehr.


    Eine Verbesserung wäre, wenn der Regionenteil des Forums nur für FWSC-Mitglieder sichtbar wäre und nur ein allgemeiner öffentlicher Teil, ohne Trennung in Regionen, für die Allgemeinheit. Im Moment ist es ja quasi andersrum: Regionen öffentlich mit einem nicht nach Region getrennten Teil für geschlossenen Userkreis.

    @km2000 Ich stimme Dir zu, was die Auswanderung betrifft. Jeder soll dort gerne leben können, wo er ist.


    Mir ging es darum, dass "Wahre Werte" keine "Absage an eine moderne Gesellschaft" ist, wie so mancher selbst ernannter Extremismusexperte erzählt, sondern ein Lied, das von der UN-Charta zum Schutz von Minderheiten erzählt. Und dass die Geschichte uns alle, auch die selbst ernannten Experten, gelehrt haben sollte, dass die UN-Charta und Artikel 3 Absatz 3 des Grundgesetzes sehr wichtig sind.


    Übrigens, die Erfahrungen Deines Großvaters sollten weitergegeben werden. Das ist sehr wichtig, damit so etwas nicht wieder passiert. Wenn die Menschen wissen, warum was in der Vergangenheit passiert ist, erkennen sie vielleicht eher, wenn wir wieder in den Untergang reiten sollten.

    ich dachte immer,daß diese rechtsrockscheiße sowieso net veröffentlicht werden darf,also müssten doch stahlgewitter bestraft werden,für das verbreiten rechtsextremen gedankenguts,weil sie ja ihre rechtsrockscheisse veröffentlichen.....aber wie war…


    Unser Herkunftsland war mal Österreich-Ungarn, und wir sind Donauschwaben. Kleiner Ausschnitt:

    Zitat

    Nach den Jahren deutscher Besatzungsherrschaft entluden sich in Jugoslawien die aufgestauten Vergeltungsbedürfnisse, wonach die „Volksdeutschen“ kollektiv als Kriegsverbrecher galten. Hier kam es zunächst zu Misshandlungen und Massenhinrichtungen von Jugoslawiendeutschen durch Partisanen, später zu Einweisungen in Zentralarbeitslager und Internierungslager durch jugoslawische Behörden. In den Jahren nach der Auflösung der Lager verließ der überwiegende Teil der Jugoslawiendeutschen das Land. Im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts lösten sich viele der noch bestehenden deutschen Siedlungen, besonders die der Rumäniendeutschen, durch große Auswanderungswellen vorwiegend nach Deutschland und Österreich weitgehend auf.


    Da klingt das noch so, als ob die Internierungslager keine Toten zur Folge hatten. Eine Schwester meines Großvaters ist in einem dieser Hungerlager Jahre nach Kriegsende (!) gestorben.

    Wenn ich dieses dämliche Geschwätz von "Nationalismus" und "völkisch" lese, steigt in mir Wut auf. Warum?


    Ich bin Nachfahre einer deutschsprachigen Minderheit in Europa, die es heute nicht mehr gibt. "Sprache, Brauchtum und Glaube sind Werte der Heimat. Ohne sie gehn wir unter. Stirbt unser kleines Volk."


    Das hat weder mit Nationalismus noch mit völkischem Gedankengut zu tun, sondern mit einer durch die UN-Charta festgelegten Selbstverständlichkeit, die aber offensichtlich aus Sicht von manchen gutmenschenorientierten Leuten für deutschsprachige Minderheiten nicht gelten soll.


    Ich würde gerne von einem dieser Leute wissen, ob er es gut finden würde, wenn er ab sofort seine Muttersprache nicht mehr sprechen dürfe oder wenn er allein aufgrund seiner Herkunft von Erschießungskommandos verfolgt werden würde - genau das ist meiner Familie passiert.


    Diese Wellness-Gutmenschen können labern was sie wollen. Sie zeigen mir damit nur eines: Sie können sich überhaupt nicht in die Haut von Menschen versetzen, die verfolgt werden. Oder deren Ahnen der ethnischen Verfolgung ausgesetzt waren. Und dann faseln sie was von Willkommenskultur. Über so viel blinde Selbstgerechtigkeit kann ich nur lachen.