In welche Richtung wird es gehen? Frage an die Band und an den FWSC

  • Hallo Frei.Wild-Gemeinde, hallo Band,


    gäbe es eine treffendere Adresse dafür, hätte ich diesen Brief/Text an diese geschickt, aber "Fragen an die Band" sah ich als besten Anlaufpunkt.


    Folgendes ist mein Anliegen:

    Ich, wie viele von euch auch, bin seit Jahren Frei.Wild-Fan, natürlich auch FWSC Mitglied. Viele Konzerte, unglaublich viel Merch, all das lasse ich mir nicht entgehen. Gerade in 2018 besuche ich 3 Konzerte (DÜ, OB & Mannheim Dez.), habe auch mal über ein Tattoo nachgedacht, aber mir geht etwas nicht aus dem Kopf.


    Mit Rivalen und Rebellen wurde quasi eine neue Ära der Band eingeleitet. Von harten Klängen hat man sich fast schon verabschiedet, es wird viel melodischer, qualitativ zweifelsohne hochwertiger und auch bei den Texten lassen die Jungs nicht nach.

    Aber irgendwie fehlt mir da etwas.


    Gestern habe ich das YouTube Video zu "Der Teufel trägt Geweih" kommentiert mit den Worten: "Geil. Aber ich warte immer noch auf härtere Klänge a la Schwarz und Weiß ... Abwarten ^^"


    Die Antwort auf meinen Kommentar seitens Band sah so aus: "Stillstand heißt Rückschritt - Wir schauen nach vorne und machen die Songs, die uns gefallen. Auch du bist eingeladen, diesen Weg weiter mit uns zu gehen :-)"


    Was mich nur stutzig macht, ist dass bei Facebook explizit nach Meinung der Fans gefragt wird, in der Antwort kommt nur ein bisschen diese "Ist egal was du sagst, wir machen so wie wir wollen"-Attitüde rüber.

    Natürlich ist Stillstand ein Rückschritt ABER: Frei.Wild stand für mich immer für außergewöhnliches, man machte das Fenster am Auto runter, Leute hörten den rotzig frechen Gesang und die Gitarren flogen einem um die Ohren und sie denken nur "Was bitte hört der da?".

    Das war/ist für mich Frei.Wild. Wenn ich nun aber die neuen Songs höre, gerade der neuen Platte und von "Der Teufel trägt Geweih", fehlt mir das schlichtweg. Wo sind die heftigen Gitarren-Riffs wie bei Schwarz und Weiß? Die unverschämten Texte die mit Hau-Drauf-Rock gemischt wurden? Hätte die Band beim neuen Song nicht wieder ein empfindliches Thema angesprochen, könnte der Song auch im Radio laufen und eben das ist, was Frei.Wild nie sein wollte.

    Der Sound der Lieder, spiegelt für mich einfach nicht mehr dieses Rebellische wieder, mit dem sogar das neue Album betitelt worden ist.

    Stillstand heißt nicht, dass man sich nicht auch in härteren Gefilden weiterentwickeln kann, denn mit der heutigen Klasse, der Qualität und Philipps Talent, Texte zu schreiben, würde "Auf die Fresse-Deutschrock" in der Richtung wie er mal war, einfach überwältigend sein.


    Ich werde den Weg der Band niemals verlassen, dafür hat sie mir schon zu viel Kraft geschenkt, mich durch schwere Zeiten gelenkt, nichts desto trotz würde ich nicht "Nein" sagen, zu hartem Deutschrock der unter die Haut geht und die Radiotauglichkeit diesem Sound wieder - wenn auch nur ein wenig - weichen würde.


    Umso mehr würde ich mich freuen, wenn die Band dazu mal ein Statement geben könnte, nichts Großes, nur hier im Forum, da es mich und viele andere bestimmt auch, schon lange beschäftigt.

    Und natürlich interessiert mich auch die Meinung aller hier anwesenden FWSC'ler.


    Rockige Grüße aus der FWSC-Region NRW/Aachen

    Sascha




    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Hallo Sascha. Ganz unrecht hast du nicht. Ich glaub aber eher, das es nicht mehr so "rockig-rotzig" klingt, weil die Produktion einfach professioneller, der Gesang von Philipp besser und die Instrumente klarer gespielt werden. Das neue Album hat bei mir eine gewisse Zeit gebraucht, jetzt finde ich, es knallt rein. Jedoch " Der Teufel trägt Geweih" ist textlich toll gemacht und bestimmt der richtige Vorbote auf das Album im Dezember. Lassen wir uns überraschen. Die Singleauskopplungen vom R & R Album waren gut. Jedoch gibt es, meiner Meinung nach, bessere Lieder, die man als Single hätte veröffentlichen sollen. LG Jörg.

  • Besser hätte ich das nicht schreiben können.

    29.11.13 = Hannover


    19.06.14 - 22.06.14 = Alpen flair


    10.04.15 = Magdeburg


    25.04.15 = Hannover


    28.12.15 = Berlin


    7.04.16 = Emden


    16.06.16 - 19.06.16 = Alpen flair


    30.07.16 = Wuhlheide


    28.12.16 = Hannover


    21.06.17 - 25.06.17 = Alpen flair


    15.09.17 = Bitterfeld


    29.03.18 = Osnabrück


    13.04.18 = Bremen

  • Hallo Sascha. Ganz unrecht hast du nicht. Ich glaub aber eher, das es nicht mehr so "rockig-rotzig" klingt, weil die Produktion einfach professioneller, der Gesang von Philipp besser und die Instrumente klarer gespielt werden. Das neue Album hat bei mir eine gewisse Zeit gebraucht, jetzt finde ich, es knallt rein. Jedoch " Der Teufel trägt Geweih" ist textlich toll gemacht und bestimmt der richtige Vorbote auf das Album im Dezember. Lassen wir uns überraschen. Die Singleauskopplungen vom R & R Album waren gut. Jedoch gibt es, meiner Meinung nach, bessere Lieder, die man als Single hätte veröffentlichen sollen. LG Jörg.

    Das sehe ich nicht ganz so, bei anderen Bands, die sich qualitativ, genau wie Frei.Wild mit den Jahren unheimlich verbessert haben, geht's immer noch sehr zur Sache, unabhängig wie deutlich die Instrumente gespielt werden, der Stil ist einfach ein anderer geworden mittlerweile, LG zurück


    Alles klar, Dankeschön, liebe Grüße zurück. :)


    Besser hätte ich das nicht schreiben können.

    Auch ein Dankeschön hier. :)

    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Würde es gerne liken.....passt schon so wie du es schreibst:thumbup:Die Härte bzw das Rotzige ist nicht mehr so vorhanden......

    Ja danke, ich würde es nur extrem feiern, wenn diese "Frage an die Band" auch an diese herangetragen würde, dafür ist es ja da und vielleicht kommt das ja noch :hops:

    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Mir gefallen die neuen Sachen fast alle ziemlich gut, auch wenn der Sound sich natürlich gerade in den letzten 6-8 Jahren extrem verändert hat und im Vergleich relativ "soft" geworden ist.

    Diese meine ich aber nicht despektierlich, sondern es ist halt so, dass sich Bands weiterentwickeln und sich dadurch auch der Sound / Text verändern.


    Bei den Onkelz war es damals genauso, bis zur E.I.N.S. und ab der Viva los Tioz wurden die Produktionen schon merklich softer, was denke ich auch mal dem jeweiligen Alter der Bandmitglieder mehr entspricht..

    Ich finde weder die Veränderungen von Frei.Wild, noch die der Onkelz schlecht.. (Natürlich gibt es auch Lieder die ich absolut schlecht finde, aber die Mehrheit gefällt mir).


    Ich bin vielleicht nunmal in keinem Alter mehr, wo ich durch meinen Musikgeschmack rebellieren oder schocken muss...


    Trotzdem like ich diesen Beitrag, da ich mich natürlich auch mal wieder über was im "alten" Stil freuen würde..


    Grüße

  • Hi Totte,


    natürlich kann ich dir da Zustimmen, ich würde die Entwicklung der Band nie als negativ betiteln, vielleicht nur anders als erwartet/erhofft.


    Denn was mir so ein wenig fehlt ist die Authentizität dahinter, denn es wirkt manchmal sehr widersprüchlich wenn von "Rock'n Roll Vollstreckern" und "wo es hart zur Sache geht; Voll Agression " gesungen wird, die Gitarren aber schon

    sanft hinter Elekto-Effekten oder Keyboardsounds verschwinden wie in "Der Teufel trägt Geweih".


    Ich bin heute nur noch mal in der Playlist über "Das Feuer in dir, das Feuer in mir" gestolpert und dachte, genau in der Richtung hätte ich die nächsten Alben erwartet.

    Ansonsten könnte ich nur noch hinzufügen, dass es mit R&R sehr viele ruhige Songs gegeben hat, die allesamt ihre Qualitäten haben mögen, aber unterm Strich in der Anzahl nicht besonders zu einer bzw. DER

    Deutschrockband mit Spaltungspotenzial, die immer für knallharten Deutschrock stand passt.


    Ich fürchte mich ein wenig davor, dass die Band sich zu sehr der breiten Masse hingibt, denn es erscheint manchmal seltsam, wie sich der Stil teilweise nach Entgegennahme eines Echos veränderte, das jedoch halte ich für unbeabsichtigt und

    hoffe, dass das wie ich denke nicht im Zusammenhang steht. ^^


    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Hi,
    Mein Eindruck ist auch, die Platten sind Balladen-lastiger geworden. Aber man darf nicht vergessen, es ist auch einfach ein unfassbarer Output, den Frei.Wild seit Jahren inzwischen produzieren. Ich glaube die Anzahl der "harten" und kontroversen Lieder ist insgesamt pro Album seit Jahren gleich. Nur haben die Alben inzwischen fast 30 Lieder mit Extras, Auskopplungen und so weiter. Da nehmen die 7 oder 8 richtigen Knallhart-Bretter (die es meiner Meinung nach auch auf den aktuellen Scheiben gibt), prozentual weniger Raum ein. Nehmen wir mal Rivalen und Rebellen. Frei.Wild hätte aus dem Album wahrscheinlich auch ein 11-Track Album machen können, dass sich knallhart - mit ein, zwei etwas "langsameren" Songs dazwischen - durch ca. 45 Minuten zieht.

    1 Zwischen allen Fronten
    2 Macht Euch endlich alle platt / Das Feuer in dir, das Feuer in mir / Echte Männer halten Stand oder ein anderer Song aus den Single-Auskopplungen, die nicht auf dem normalen Album waren
    3 Und ich war wieder da

    4 Geartete Künste hatten wir schon

    5 Antiwillkommen

    6 Du kriegst nicht eine Sekunde zurück

    7 Wir bringen alle um

    8 Es geht hier um mein Leben

    9 Fick dich und verpiss dich

    10 Rivalen und Rebellen

    11 Auf zum Schwur


    Wäre schon in der Form ein Riesen-Album. Und in meinen Augen auch durchaus rockig und rebellisch. Frei.Wild bedient aber auch diejenigen Fans, die seit FdF, Still und Opposition mehr Balladen gewohnt sind. Und so kommt dann der EIndruck zustande, dass da was fehlt in den letzten Alben. Rammstein bringt seit jeher bloß 11 Lieder pro Album raus, die knallen dann auch durch wie nix. Aber dadurch haben sie halt auch insgesamt um Welten weniger Lieder. Frei.Wild geht da den gegenteiligen Weg.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich vielleicht wer von der Band meldet.

    Wer nichts weiß, wird alles glauben!


    :freiwild:
    23.04.2015 - Hamburg
    09.04.2016 - Kiel

    29.12.2018 - Hamburg

  • Hi, danke auch für deine Rückmeldung,

    7 oder 8 richtigen Knallhart-Bretter (die es meiner Meinung nach auch auf den aktuellen Scheiben gibt)

    eben das ist, was ich nicht so sehe, leider, die Gitarren sind kaum noch so knallig vorhanden wie zur Gegengift/Hart am Wind Ära, der Sound an sich klingt viel weniger agressiv und wie weiter oben beschrieben fast schon

    radiotauglich.


    Aber danke für das große Statement, genauer eingehen kann ich darauf nicht, da ich mich sonst wie oben wiederholen würde, denn für mich ist "knallhart" immer noch was anderes ^^

    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Hallo Zusammen


    Wollte mich jetzt auch mal zu Wort melden.

    Ich bin jetzt nun auch schon sehr lange Mitglied der Familie.

    Kenne die Jungs schon zu Zeiten wo sie vor 500 Leuten gespielt haben.

    Meine ersten CDS hab ich noch auf dem Betriebsgelände wo der FWMICHL arbeitet gekauft. Auf dem Parkplatz. Das war 2006.

    Klar hat sich seit dieser Zeit einiges geändert.

    Aber ruhigere Songs gab es schon auf jeder Platte.

    Finde das neue Album super. Und so soft ist es jetzt nun auch wieder nicht.

    Ich kenne keine Band die sich nicht weiterentwickelt hat.


    Gruß Carsten

    09.09.2006 Adelsheim Live Factory

    04.08.2007 Kister Rock Open Air

    07.06.2008 Esselbach

    05.03.2011 Würzburg Posthalle

    28.12.2011 Stuttgart Schleyerhalle

    28.04.2012 Rheinschifffahrt Rüdesheim FWSC

    02.11.2012 Mannheim Maimarkt Halle





    :freiwild: REGION BADEN WÜRTTEMBERG

  • Aber ruhigere Songs gab es schon auf jeder Platte.

    Finde das neue Album super. Und so soft ist es jetzt nun auch wieder nicht.

    Hi Carsten,


    ich kann mich ja leider nur wiederholen, weiterentwickeln schließt harten Deutschrock ja nicht aus.

    Und doch, es ist so soft, zu rebellischem Sound und meinen oben genannten Zitaten gehört einfach mehr, als hin und wieder mal "fick dich" oder "verfickt" zu sagen, wenn das Gesamtpaket nicht mehr dazu passt..

    FWSC Region NRW/Aachen


    01.04.2016 Aachen

    27.12.2016 Mannheim

    12.04.2018 Oberhausen

    27.04.2018 Düsseldorf

    (18.08.2018 Onkelz FFM)

    (08.09.2018 Onkelz GE)

    28.12.2018 Mannheim

  • Ja da gebe ich dir ja auch Recht.

    Mir gehts da auch so.

    Diese Entwicklung gibt es halt bei fast allen Bands. oder sie verschwinden im Nichts.

    Ich würde mir natürlich auch lieber wieder die alten Zeiten wünschen...…..

    09.09.2006 Adelsheim Live Factory

    04.08.2007 Kister Rock Open Air

    07.06.2008 Esselbach

    05.03.2011 Würzburg Posthalle

    28.12.2011 Stuttgart Schleyerhalle

    28.04.2012 Rheinschifffahrt Rüdesheim FWSC

    02.11.2012 Mannheim Maimarkt Halle





    :freiwild: REGION BADEN WÜRTTEMBERG

  • Also musikalisch ist eine andere Richtung wie bisher, aber textlich finde ich grad die "Rivalen und Rebellen" Ära mit am provokantesten und in die Fresse, wenn man sich mal folgende Lider anhört.


    Zwischen allen Fronten

    Ich bin nicht heilig

    Rivalen und Rebellen

    Völkerrecht

    Im Auftrag der Welt

    Volle Pulle in die Fresse dieser Zeit

    Gutmensch ärgere dich nicht

    Im Auge des Sturms

    Mimimuttersöhnchen

    Fick dich und verpiss dich

    Echte Männer halten stand

    Kein Zoll zurück

    Geartete Künste hatten wir schon

    Antiwillkommen

    Es geht hier um mein Leben

    Und ich war wieder da

    Vor uns die Sündflut


    Grad bei dem enormen Outpit verschwimmen die Grenzen, aber aktuell dürfte da für jeden was dabei sein und es gibt nicht wenige schnelle Lieder, die auch krachen, vielleicht anders, aber trotzdem griffig.

    Nimm mich mit, will diesen Weg auch für mich gehen...

    Nimm mich mit, will das Ziel ohne Ziel und das Dahinter verstehen...


    Frei.Wild - Nimm mich mit

  • Hi, danke auch für deine Rückmeldung,

    eben das ist, was ich nicht so sehe, leider, die Gitarren sind kaum noch so knallig vorhanden wie zur Gegengift/Hart am Wind Ära, der Sound an sich klingt viel weniger agressiv und wie weiter oben beschrieben fast schon

    radiotauglich.


    Aber danke für das große Statement, genauer eingehen kann ich darauf nicht, da ich mich sonst wie oben wiederholen würde, denn für mich ist "knallhart" immer noch was anderes ^^

    Hart am Wind ist auch bis heute mein Lieblingsalbum. Entsprechend kann ich die Sehnsucht nach solchen Alben auf jeden Fall nachvollziehen. Aber mit "Stück für Stück" oder "Weiter, immer weiter" sind da wahrscheinlich auch schon die ersten Anfänge von dem, was du als nicht mehr hart genug beschreibst, zu erkennen, oder? Ich hatte mich in meinem Text oben hauptsächlich auf die Inhalte der Songs gestürzt. Wenns nach der Akustik geht, dann klar: Lieder wie Arschtritt oder Irgendwer steht dir zur Seite, Sieger stehen da auf.. findest du heute nicht mehr. Am ehesten wohl noch mit "Antiwillkommen" und "Wir bringen alle um".


    Liegt wahrscheinlich aber einfach daran, dass den Jungs "4 Powerchords und los gehts" heute nicht mehr genügt. Ich verstehe jetzt aber glaube ich, was du meinst. Dass die Band den Schritt zurückgeht, glaube ich dann aber tatsächlich nicht. Aber das ist auch nur mein Gedankenspiel. Vielleicht meldet sich hier ja gleich Philipp und lehrt mich eines besseren ;)

    Wer nichts weiß, wird alles glauben!


    :freiwild:
    23.04.2015 - Hamburg
    09.04.2016 - Kiel

    29.12.2018 - Hamburg