Beiträge von WillF

    Eine Frage: Wie kommt man an die Hidden Tracks ran? Ist das so wie früher oft, dass man beim ersten Song zurückspulen muss, oder sind die nur auf der Hülle hidden und auf der CD jeweils Tracks 13 bis 15?

    Das mit den verschiedenen Versionen gibts ja schon seit Gegengift. Ich würde eine Edition, die die Konzertmitschnitte als DVD/Blueray und CD hätte, kaufen. Also ohne nochmal die Oppositions-Songs als Studio-Version mitkaufen zu müssen. Und die Songs, die es nicht auf die erste Edition von Opposition geschafft haben, haben das sicherlich nicht ohne Grund nicht geschafft.
    Also werde ich versuchen, mich zu zügeln, und diese Edition an mir vorüberziehen lassen.

    Besonders interessant ist, dass ein Song von den Toten Hosen aufgeführt wurde und ja, die Gitarrenmelodie klingt in dem Lied sehr ähnlich wie "Schenkt uns Dummheit, kein Niveau". Ist halt alles weniger komplex als "Alle meine Entchen", da kann das schon mal passieren. :hops:

    Die neue schwarze Bettwäsche hat bei mir im Kopfkissen keine Knöpfe. Ist das anderen auch schon gegangen? Ich habe schon eine Reklamation rausgeschickt, möchte dennoch wissen, ob es sich um einen Serienfehler handelt.

    interessant. Ich finde "feste fallen.. Eines der geilsten Live Lieder der Tour! Da kann mann richtig abgehen (ich zumindest :thumbup: )
    "Du bist sie " war grad in Bozen absolut ein Highlight. Ich finde es toll, dass auch mal ruhige und gefühlvolle Songs live gespielt werden. Angesehen davon, mag ich dieses Lied auch sehr!


    Ich würde mich freuen, wenn mal andere alte Lieder auf die Setlist kommen würden. Grad "Allein nach vorn" hab ich jetzt schon so oft gehört, dass ich es nicht mehr hören kann. X/ Wäre schön, wenn da auch mal an die alten Fans gedacht wird und nicht nur das "Standardprogramm" gespielt wird, sondern mal eins / Zwei "exotische" Lieder gewählt werden, wo halt vlt dann nicht jeder mitsingen kann, der erst ein jahr dabei ist. Ist ja nix gegen die neuen, nur was für die, die die anderen Lieder alle schon x mal live gesehen haben und mal ein lang nicht mehr gehörtes Lied live gespielt wird (wie "Brüderlein zum Wohl" auf der 2011 Tour oder "Dein zweites Leben" zum 5 Jahre fwsc Konzert in Alsfeld. Nur um mal ein paar Beispiele zu bringen. :thumbup: )

    Mir fehlte "Wahre Werte", weil das Lied mich im Laufe eines Südtirol-Urlaubs vor ein paar Jahren erst auf Frei.Wild gebracht hat und es mir - ich gehöre zu einer ehemaligen Minderheit - aus der Seele spricht: "Sprache, Brauchtum und Glaube sind Werte der Heimat, ohne sie gehn wir unter. Stirbt unser kleines Volk."


    Mit den älteren Sachen der Band habe ich ziemlich wenig am Hut, mir gefällt aus den Anfangsjahren (also vor der Hart am Wind) "Heimat" und "Immer höher hinaus". Der Rest ist nicht so mein Ding. ;)

    Stuttgart ist vorbei... Ein kleiner Konzertbericht.


    Der Vorspann begann kurz nach halb 9. In diesem wird die Band bei ihrem Besuch in ihrem Merchandising-Lager in Winnenden gezeigt. Danach das Intro, und es geht mit 22 Liedern ab. Die Reihenfolge der Lieder (und vermutlich auch die Worte von Philipp :D :D :D ) ist identisch mit den anderen Konzerten.


    Auffällig war mal wieder die Akustik der Schleyerhalle. Die ist meiner Meinung nach beschissen. Dafür können die Tontechniker nichts, ich habe das schon häufig in der Schleyerhalle erlebt, dass die heftig nachjustieren mussten. Auch gestern war das so: Anfangs waren die Gitarren und der Bass kaum zu hören, und erst nach ein paar Songs wurde der Sound ausgewogener. Aber nicht wirklich gut, Schleyerhalle halt.


    Mir ist aufgefallen, dass die meisten der (wenigen) Songs von Opposition in der Rezeption der Fans abgefallen sind. "Wir brechen eure Seelen" kam noch gut an, und beim nächsten Song "LUAA-Rock'n'Opposition" war es schon merklich leiser im Publikum. "Unvergessen, unvergänglich, lebenslänglich" kam noch richtig gut an (was auch daran lag, dass die Tontechniker bei diesem Song das Problem mit der Mischung der Tonspuren in den Griff bekamen). Bei den älteren Songs kam richtig viel Stimmung auf.


    Für mich hat das mit der Auswahl der Lieder vom neuen Album zu tun. Da sind doch einige dabei, von denen sich die Band wohl versprochen hat, dass diese zu Hallenschlagern werden. Die aber schlichtweg Schwierigkeiten haben, zu zünden. Ich persönlich hätte vor allem "Feste fallen wie sie fallen" weggelassen. Und "Du bist sie" hätte wohl besser zu einem Akustikset gepasst.


    Im Gegensatz zur Presse, die gerne von "Skandalrockern" labert, und von gewaltbereiten Fans, muss ich sagen dass das eines meiner friedlichsten und ruhigsten Rockkonzerte war. Wir konnten ruhig und gechillt direkt neben einer Pogozone stehen, wurden nicht blöd angerempelt, und alles war gut. Ist halt doch so, dass konservativ orientierte Menschen auch beim Pogen eher ordentlich unterwegs sind. :D Auch die Band hat sich auf der Bühne benommen. Kein Blödsinn, keine Exzesse, nur entspannte Feierstimmung. So muss es sein.

    Auf diese Art gibt man ihnen Recht wo keines ist!


    Natürlich geht es um das Kind und um ihre Zukunft, aber ich würde nicht den Weg des geringsten Widerstandes gehen!


    Das ist auch nicht das, was ich gemeint habe. Ich denke, man muss sich selbst das Leben nicht unnötig schwer machen und feiert die Band dann halt im kleinen Kreis, der unbemerkt größer wird. "Und plötzlich wird die Flamme größer" oder so ähnlich.

    Viele Schulleiter und Lehrer sind grünenaffin. Frei.Wild kritisiert die Grünen, also will man keine T-Shirts der Band sehen. Und schwingt halt bequemerweise die Nazikeule.


    An die regionale Presse wenden hilft nur, wenn die regionale Presse sich auch an ihre Sorgfaltspflichten hält. Zum Beispiel, Information von Kommentar trennen. Das fällt heutzutage immer mehr von diesen Pseudo-Journalisten schwer.


    Ich würde von der Schulleitung eine schriftliche konkrete Begründung für das Verbot erwarten, natürlich mit Unterschrift der Schulleitung.


    Das Problem bei der Sache ist, dass sehr viele Pädagogen auf ihre Pädagogik überaus eingebildet sind und bei der geringsten Kritik das Kind Schwierigkeiten bekommen könnte. Auch das sollte berücksichtigt werden. Es gibt bei Pädagogen solche und solche, wie überall.


    Wie würde ich reagieren? Ich würde meinem Kind sagen: Eck nicht an. Das ist in unserer Gesellschaft nicht erwünscht. Such Dir andere Mittel und Wege. Wer aneckt, hat es schwer. Das ist so in der Natur des Menschen. Es ist viel besser, es den ganzen Blödmännern oberflächlich recht zu machen, und das T-Shirt nicht zu tragen - und sie überlegen anzulächeln. Für seine Band Werbung machen geht auch subtiler und macht dennoch Spaß. Die Gutmenschenwelt will verarscht werden, also tun wir ihnen doch den Gefallen.

    Politiker von den Grünen forderten, eine Band, die sich nicht eindeutig vom rechtsradikalen Gedankengut distanziert habe, dürfe nicht auftreten.


    Burger: Die Leute, die solche Absagen fordern, kämpfen sonst für Toleranz und Meinungsfreiheit. Wie passt das zusammen? Bislang wurde noch kein Frei.wild-Konzert abgesagt. Aus gutem Grund: Unsere Lieder sind nah am Leben und scheinen unfassbar vielen Menschen gutzutun. Wir machen keine andere Art von Musik als die meisten anderen auch. Das einzige Problem ist, dass viele Menschen in fünf von dreihundert Liedern eine Deutschtümelei vermuten. Wir sagen: Kommt zu unseren Konzerten und macht euch selbst ein Bild.

    Quelle: Radio HNA :thumbup::thumbup::thumbup:

    Fragen, die ich mir generell bei der Zeitungslektüre stelle:

    • Sind die Verfasser der Artikel bei der jeweiligen Zeitung fest angestellt?
    • Wie ist der Werdegang der Verfasser? Sind sie eventuell sozialismusaffin, demokratiephob oder intolerant, während sie nach Toleranz schreien, ...?
    • Sind die Verfasser ausgebildete Journalisten oder z.B. studierte Politikwissenschaftler, die im falschen Job sind?
    • Für welche Medien haben die Verfasser in der Vergangenheit gearbeitet bzw. arbeiten derzeit parallel noch für diese?

    Eine kurze Google-Recherche zu den Verfassern erklärt deutlich mehr über die Tendenz jedes Artikels als eine inhaltliche Auseinandersetzung.


    Eine kleine Anmerkung dazu: Wir erwarten, dass der Handwerker dazu ausgebildet ist, was er macht. Und wir erwarten, dass der Zahnarzt darin ausgebildet ist, in unserem Mund zu arbeiten. Aber Journalist darf in Deutschland jeder spielen.


    Ich erwarte von Zeitungsverlagen, dass sie ausgebildete Journalisten beschäftigen und nicht (billigere) Nicht-Fachkräfte. Weil mir das kein Zeitungsverlag zusichern kann oder will, kaufe ich keine Zeitungen. Ich kaufe ja auch nicht von einem Politikwissenschaftler die Dienstleistung des Einbaus einer neuen Toilette.