2011

Spendenprojekt 2011 - Spendensumme € 4.200,00.-


spenden-2011.jpg



Musikfans mit Herz für sozial Schwache: Thomas Fischer vom Bundesvorstand des Fanclubs Frei.Wild überreichte der Leiterin des Frauen- und Familientreffs einen 4200-Euro-Scheck sowie ein eigens für diesen Anlass von der Band handsigniertes Bild.


Frei.Wild-Fans mit Herz für Schwache


Seelow (MOZ) Für Sabine Horn, die Leiterin des Familien- und Freizeittreffs in Seelow, war es wie Weihnachten und Ostern an einem Tag. Der Frei.Wild Supporters Club übergab ihr 4200 Euro für die Arbeit zugunsten von Kindern aus sozial schwachen Familien.



Bei Begegnungen mit Fans der Rockband Frei.Wild dürften die wenigsten an sozialen Einsatz denken. Mit den schwarzen bedruckten T-Shirts und Jacken stehen sie eher für die Fun-Gesellschaft. Der Abend im Frauen- und Familientreff zeigt wieder einmal, dass Äußerlichkeiten durchaus täuschen können.


Thomas Fischer ist begeisterter Anhänger der Deutschrock-Band aus Südtirol. Der Seelower ist sogar Mitglied im Bundesvorstand des Fanclubs. In der lockeren Runde erzählt er über die Band, kommt ins Schwärmen, als er über den Aufstieg der Musiker berichtet. „Die Band ist unangepasst, legt die Finger indie Wunden der Zeit und spricht durch ihre oft unbequemen Texte vielen einfachen Leuten aus der Seele“, sagt er.


Die Verbindung zur Basis sei auch dem Fan-Club wichtig. Fischer erzählt, dass es in allen Bundesländern Clubs gibt. Sie treffen ihre Band nicht nur auf Konzerten, sondern auch zu Clubfesten. Seit der Gründung habe es sich der Club zur Aufgabe gemacht, etwas vom großen Zusammenhalt und der Lebensfreude an jene abzugeben, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Man suche sich gezielt regionale Projekte, vor allem zugunsten von Kindern und Jugendlichen. Fanartikel, die der Club von der Band bekommt, werden für einen Obolus verkauft oder versteigert. Der Erlös fließe in solche Projekte. 2011 habe man den Verein ProKids“ in Baden-Württemberg unterstützt. Für 2012 suchte der Club ein Projekt im Osten Deutschlands.


Thomas Fischer erhielt vom Vorstand den Auftrag, einen geeigneten Empfänger zu suchen. Über die Stadtverwaltung wurde der Kontakt zum Frauen- und Familientreff geknüpft. Fischer traf sich mit Sabine Horn und ließ sich von der Arbeit des Treffs - Träger ist der Demokratische Frauenbund (dfb) - berichten. Er sei beeindruckt gewesen, gesteht er an diesem Abend. Und auch der Vorstand befand, dass die jährliche Spende bei den Seelowern bestens angelegt ist. Vor allem die Aussicht, dass mit dem Geld Kinder, deren Familien sich den Teilnehmerbetrag nicht leisten könnten, einen Ferienaufenthalt bekommen, habe den Bundesvorstand überzeugt.


An diesem Abend ist Thomas Fischer mit weiteren Club-Mitgliedern - sowohl aus der Seelower Region als auch aus Berlin - in den Treff gekommen, um das Geld zu übergeben. „Das können wir so gut gebrauchen“, freut sich Sabine Horn. Mit dem Frizz werde sie bestimmt tolle Ferientage für einige der Kinder, die sie im Rahmen des Familienprojekts betreut, finden.


Uta Möglin ist extra aus Potsdam gekommen, um namens des dfb-Landesvorstandes Danke zu sagen. „Das ist für uns eine Riesensumme“, bestätigt sie. Denn der Verband sei vor allem auf Spenden angewiesen, um seine soziale Arbeit leisten zu können. Sie lobt die Atmosphäre in der Seelower Einrichtung und das Engagement von Sabine Horn. Die Aktion werde man landesweit public machen. Bürgermeister Jörg Schröder freut sich, dass der Fan-Club sich für Seelow entschieden hat. Hier gehe es um soziale Netzwerke. Angesichts leerer kommunaler Kassen sei jede Spende willkommen. Das Dankeschön geht auch an Maik Lenser und Torsten Bieder, die als Dauer-Sponsoren des Treffs ebenfalls gekommen sind.


MOZ - Doris Steinkraus 12.03.2012 17:47 Uhr


Quelle:

http://www.moz.de/heimat/lokal…/artikel7/dg/0/1/1013017/