Frei.Wild in den USA

  • Ich kopiere mal Philipps Post hierher.


    Ladies, Gentleman, Boys and Girls, die Staaten rufen!!!!!!!!!!!

    Lust auf den spontansten aller spontanen Frei.Wild-Trip aller Zeiten?

    Ja, es klingt unwahr und verrückt und es ist zweifellos spontaner als alles bisher bei uns da gewesene. Aber es stimmt, wir spielen noch dieses Wochenende in den Vereinigten Staaten von Amerika! Und zwar im Bundesland der musikalischen Drehscheibe überhaupt, der US-Ostküste von New York. Um noch genauer zu sein: Im Diner DER Custombike-Schmiede überhaupt, bei OCC in Newburgh.

    Ja, ihr habt richtig gelesen, wir wurden vor einigen Wochen zu einem in der Tat spektakulären Videoclip-Trip in die USA eingeladen. Wir hatten - wie der ein oder andere auf Facebook vielleicht gesehen hat - vor wenigen Monaten erneut eine sehr nette Begegnung mit den OCC (Orange County Choppers) Leuten, ihr dürftet sie alle aus der Fernsehserie „American Chopper“ kennen, oder?

    Paul und Co. waren Anfang des Jahres zum zweiten Mal beim mittlerweile legendären „Harley and Snow“-Event in Südtirol zu Gast und ja, dann kam eben wieder eines zum anderen. Wir feierten unser Wiedersehen, sprachen, tranken, sprachen und tranken und ja, kurzum waren wir dann zusammen bei uns im Studio und haben einen gemeinsamen Song geschrieben. Den „Freundschaft - Brotherhood“-Song. Wie auch schon in Südtirol wird auch hier Discovery Channel mit dabei sein und uns durch die nächsten Tage begleiten. Ja, und weil wir schon hier sind und dieses Diner alles da hat, was wir zum Spielen brauchen, haben wir auch eine Überraschung für euch:

    Diesen Samstag, 14. Juli, spielen wir eine kleine Rock’n’roll Show im Diner von OCC. Beginn ist 20:30 Uhr Ortszeit.

    Nun also, wer von euch ist zufällig in den Staaten, wer wohnt hier? Wer ist verrückt genug rüber zu kommen und mit uns den ersten USA-Trip zu feiern? Wir sind tierisch gespannt, wen man sehen wird. Wenn keiner kommt spielen wir eben für uns, die Biker, die Indianer, die NASA-Astronauten und eben die heiße Belegschaft dieses wahnsinnig coolen Unternehmens.

    Freuen uns!!!

    Eure Tommys von Frei.Wild

  • War leider parallel zur GOND...

    Verrückt genug wär es gewesen. Nur war eben die Vorlaufzeit (Info Post seitens Philipp in FB) 12 July 2018 ETWAS kurz.
    Warum man sowas im Mitgliederbereich nicht etwas früher ausschreibt ist für mich unverständlich.
    Man könnte ja, wenn es nur bedingt spruchreif ist, ggf ein "Save the Date" oder eben nur Daten und grobe Lageinformation (Bundeesstaat) angeben.
    Sofern man überhaupt Fans vom alten Kontinent dabei haben wollte ;-)

  • Philipp´s Post bei Facebook


    So... die letzten Stunden in den Vereinigten Staaten von Amerika liegen vor uns, die letzten mit super netten Freunden hinter uns. Wir warten somit auf den Flieger, der uns gegen 17:30 Uhr Ortszeit wieder zurück in die Heimat bringt.


    Ja, wie, wann und wo sollen wir anfangen?


    Wie ist erstmal egal, denn alleine schon was die unendlich vielen und großartigen Eindrücke betrifft, die wir sammeln konnten, lassen einen chronologischen Nachbericht nicht zu. So ziemlich alles was sich da an neuen Erfahrungen, Sichtweisen, Begegnungen, Beziehungen, Bildern und Momentaufnahmen aufgetan haben, hat uns mehr als nur geflasht.

    Zum wann: Ja, auch hier ist es nicht so, dass wir mit dem Betreten vom amerikanischen Boden starten könnten. Auch nicht da, wo wir unsere Bierflaschen in Papiertüten verstecken mussten um nicht verhaftet zu werden. Das Wiedersehen mit Paul Senior, Mikey, Alex und Volker „Fucker“ ist nicht der Startpunkt bei dem man die Startfahne hoch halten könnte.

    Vielmehr war es all das „sich Vorstellen“ wie es werden würde. Das Organisieren, das Träumen, das Planen, ja eben alles, was man Vorfreude nennt, spielt hier auch eine verdammt große Rolle.


    Ja, und jetzt wären wir beim Wo?

    Genau wir fangen da an wo wir einfach nur zu jeder Zeit merkten, dass wir von der ersten bis zur letzten Sekunde einfach nur sehr herzliche, hilfsbereite, (nicht immer pünktliche [IMG:https://static.xx.fbcdn.net/im…php/v9/f4c/1/16/1f642.png]🙂 ) aber immer enorm gastfreundliche Menschen kennen lernten.


    Man kann es drehen wie man will, aber eines muss man den Amis lassen, sie sind in Sachen Musik und auch fremder Sprache sehr sehr offen. Wir hatten bei unserem Mini-Mini-Minikonzert genau 15 deutschsprachige Leute, die sich auf den unendlich weiten Weg über den Teich gemacht haben, nur um uns bei dieser bis jetzt fernsten Reise zu sehen. Manch einer kam sogar aus Kanada geflogen, dann wieder jemand von der Westküste oder eben z.B. aus Boston. Wir sind uns alle einig, wir hätten im Leben nicht gedacht, dass uns hier überhaupt jemand folgt, aber es zeigt doch, dass es diese für uns so tollen und wichtigen „verrückten“ Frei.Wild-Fans überall gibt. In Anbetracht der Tatsache, dass wir diesen Garagen-Gig mit eilig improvisierter Instrumenten- Und PA-Suche erst 2- 3 Tage vorher bekannt gegeben haben, haben uns diese netten Menschen echt sehr viel Freude bereitet. Ganz zu schweigen von den weiteren 100 Leute, die uns wirklich ebenso angefeuert haben obwohl sie wahrscheinlich kein einziges Wort verstanden haben. Applaus und Dankeschön somit jedem und jeder einzelnen.

    PS: Selber Gitarren schleppen, aufbauen und mit eigenem IPad mischen usw. hat auch was[IMG:https://static.xx.fbcdn.net/im…php/v9/fd0/1/16/1f602.png]😂. Erinnerte uns jedenfalls schon sehr an unsere erste Show in Südtiroler Kneipen und Kellern, großartig.


    Ach ja, und jetzt auch mal zum eigentlichen Grund unserer Reise. Ihr wisst, dass wir zusammen mit den OCC Leuten einen Song geschrieben haben, den „Freundschaft- Brotherhood“-Song. Um die Takes für das Video aufzunehmen brachen wir auf und starteten die Mission USA. Nun ganz ehrlich, was sich daraus alles ergeben hat, ist weit mehr als das was wir uns erhofft hatten. Wir wollten einfach mal als Band dort aufschlagen, wo schon so viele andere Bands ihr Glück gesucht und teilweise auch gefunden hatten. Andere sind komplett gescheitert und haben außer einen wirklichen Arsch voll Ausgaben und sicher auch unvergessliche Erfahrungen bis zum Schluss wenig bis gar nichts bekommen. Unser Glück war kurz gesagt die Hilfe von OCC. Das kleine Konzert war somit ohne Beamtenkram, Orga- Hürden von hier bis und unendlich kein so schwer zu erreichendes. Auch was den Kostenfaktor betrifft hatten wir durch echt umtriebige Amerikaner kein so großes Loch aufgerissen. Wir reden hier immerhin von einer Show von „nur“ 100- 130 Leuten, aber in einem in der Tat kultigen und überall bekannten Club. Auf alle Fälle war das alles, vom Dreh (mit eigenem Kameramann), von der Biketour mit Paul, Joanie und Micky in Begeitung von Discovery- Channel, der Trip durch Manhatten, auch die Rundreise durch New- Yorks Hinterland alles darauf basierend so einfach verlaufen, weil OCC hier echt alles in Bewegung gesetzt hat. Danke somit ein weiteres Mal neben dem gesamten Team von OCC auch an die Fans, die uns hinterher gereist sind, danke auch Stief (Soundmann), Stefan (Manager) und Daniel (Videomann), besonders aber Alex Franco, Volker (Fucker [IMG:https://static.xx.fbcdn.net/im…php/v9/f4c/1/16/1f642.png]🙂, Paul, Mikey und Joanie für diese super Möglichkeiten und ein Land, das uns auch dieses Mal mehr als begeistert hat.


    So, wie geht es jetzt weiter mit den USA und uns. Keine Ahnung wie, aber wir haben ganz sicher vor wieder zu kommen. Wir planen jedenfalls schon jetzt an weiteren Reisen hier her und haben mehrere interessante Angebote eingesammelt hier was zu versuchen.


    Leute, wir steigen jetzt gleich in den Flieger und landen morgen um 07:00 Uhr in Mailand. Dann geht es erstmal heim... Jetlag und so... kennt ihr ja. Ja, und dann geht es in den Proberaum und dann schon am Wochenende zum Rock dein Leben.


    Was wir schon zugeben müssen: wir haben uns ja schon die geilste Musikrichtung ausgesucht: Deutschrock geht überall, egal wo auf der Welt!


    Eure Band, die jetzt aber auch wieder froh ist europäischen Boden zu betreten! USA, wir sehen uns wieder, versprochen! Und für euch gilt: das nächste Mal geben wir vorher Bescheid, darauf unser Wort!!! – mit Christian Föhre Forer, Jochen Zegga Gargitter und Jonas Notdurfter.