Frei.Wild 22-11-2012 , Hamburg O2 World

    • Frei.Wild 22-11-2012 , Hamburg O2 World

      Frei.Wild 22-11-2012 , Hamburg O2 World

      Reisebericht von: WASPFIGHTER

      Der Tag beginnt mit der Fahrt mit meinem ehemaligen Arbeitgeber..... der Deutschen Bahn
      von Mengeringhausen mit dem ICE nach Hamburg .

      Bei strahlenden Sonnenschein erreichte ich
      gegen 15.30 Uhr Hamburg Dammtor um in die S21 nach Stellingen zu fahren .
      Dort angekommen sollte es weiter mit dem Bus zur Arena gehen . Nix
      da...der erste Bus zur Arena geht um 18.30 Uhr !!! Hallo ??? Na gut ,
      dann werden die Beine in die Hand genommen und los geht´s . Ein Döner
      Lieferant hielt neben mir und fragte ob er mich zur Arena fahren solle
      !!!??? "Ja , gerne" !!!??? An der Arena angekommen lief ich gleich dem
      FWSC- NRW in die Arme , die schon auf mich warteten ...!!! OK .

      Mareike und Maik hatten nämlich einen ihrer Regenbogenkuchen gemacht und
      mir tatsächlich was übrig gelassen . Ach was war der lecker . Freue
      mich schon auf Hannover . Am Truck versammelt, machten wir noch unser
      Gruppenfoto mit einem richtig tollen Hintergrund ...naja..!!!
      Die
      Schlangen wurden immer länger und so beschloss man sich gegen 17Uhr mal
      einzureihen . Am E4 Eingang holte ich meinen Pass ab und traf auch
      gleich etliche Leute von der Wacken Crew . Man plauderte und trank
      etliche Kaffee´s aus dem leckeren Automaten beim Backstage Eingang . Zu
      uns gesellte sich ein netter Südtiroler ..LUKAS !!! Hammer Typ . Er war
      ein wenig planlos in den Katakomben unterwegs und suchte den Backstage,
      um seinen Kumpel "Föhre" zu finden . Da ich die Halle schon kannte, habe
      ich ihn dann zu "Föhre" gebracht . Wir plauderte über die Tour und alte
      Zeiten und dann war es auch schon an der Zeit sich sein Platz in der
      Menge zu suchen . Wir wurden dann aber in Block 13 geführt und hatten
      von der 1. Reihe aus einen super "Sitzplatz" .

      Spitfire , die
      in Dortmund noch ein wenig steif auf der Bühne wirkten, lieferten hier
      vor 10.000 Fans eine wahnsinns Show ab . Ihr Rockabilly Kick Ass
      Rock´N´Rolll kam bei den Fans sehr gut an . Vor allem Dick, schmachteten
      die weiblichen Fans förmlich an . Nach gut einer halben Stunde räumten
      sie den Platz für Matt Gonzo Roehr !

      "Gonzo" lieferte eine
      wahnsinns Show ab , obwohl man sagen muss die Statements brauchen wir
      nicht mehr und die Presse/Medien Fuzzis sollten es langsam auch mal
      geschnallt haben .
      Stimmlich rau und in Top Form , spielte Gonzo
      mit seiner Band, die aus dem Gitarristen Ferdy , vielen bekannt von
      "Axel Rudi Pell " und Drummer Michael Ehré, ein Vollblutmusiker wie er
      im Buche steht, schon mal alles in Grund und Boden .
      Mit seiner aktuell erschienen Single "Alles ändert sich" aus der gleichnamigen EP eröffnete er den Gig .

      Zu "Mexico" hielt es keinen mehr auf ihren "Sitzplätzen" und auch der Boden war nicht mehr " Frezzers" tauglich !!!

      Setlist :
      Alles ändert sich
      Das Feuer
      Finde die Wahrheit
      Mexico
      Gegen eure Lügen
      Auf gute Freunde
      Wir ham noch lange nicht genug
      Sekt oder Selters

      Nun war es an der Zeit...


      Frei.Wild


      Zuallererst wurde das Intro vom neuen Album "Feinde deiner Feinde ",
      "Wir reiten in den Untergang " gespielt und mit einem lauten Knall und
      einer kurz erhellten Bühne ging es los . Nur der Lichttechniker hat sich
      anscheinend sooo erschrocken, das die Band kurzzeitig im dunklen stand
      ....kann passieren !!!
      Als das Licht die Bühne dann erhellt, gab es
      kein aufhalten mehr . Ein Chor aus 10.000 Fans klatschte zum Opener.
      Auch wir wechselten die "Location" und gesellten uns zu den Fans im
      Unterrang . Eine bombastische Stimmung in der O2 World .
      Das
      übergehende "Hoch hinaus" haute dann direkt in die Vollen. Die Zuschauer
      hüpften, pogten, bangten - es war alles dabei, was Freude macht. Kein
      Wunder, so bietet die Nummer doch genug Potential für einen Hit.


      Im Programm ging es weiter mit "Frei.Wild" von " Hart am Wind ", die
      Übernummer "Südtirol", welches sogar die anwesenden Kuttenträger (oh ja,
      die waren auch da) zum mitgröllen animierte. Klasse Song, der von
      "Feinde deiner Feinde" würdevoll abgelöst wurde. "Das Land der
      Vollidioten" vom Klassiker "Mitten ins Herz" sprach besonders die
      langjährigen Fans an , während "Wer weniger schläft ist länger wach" vom
      aktuellen Album alle überzeugen konnte. Die Band gab sich stets
      spielfreudig und äußerst gut gelaunt.

      Ein Indiz dafür, dass
      FREI.WILD nicht nur durch ihre bereits bekannten Songs punkten, ist,
      dass auch neue gespielte Nummer wie " Unendliches Leben " die Massen zu
      begeistern weiß. Starker Song, klasse Resonanz.Die Gitarrenläufe sorgten
      live für eine noch stärkere Gänsehaut als auf Platte und der Song
      brachte die Halle zum nachdenken.

      " Mach dich auf " bot das
      Mitsingen an, was tausende von Kehlen sich auch nicht nehmen ließen.
      "Mehr als tausend Worte" und "Feuer, Erde, Wasser, Luft" folgten im
      Anschluss. Mit den letzten Riffs war das reguläre Set beendet und die
      Jungs verließen die Bühne, durch frenetischen Jubel wurden sie kurze
      Zeit später jedoch wieder auf selbige zurückgefördert, um mit "Wir Gehen
      Wie Bomben Auf Euch Nieder" den Abschluss einzuläuten .
      Es wurde alles an Pyros abgeschossen was zur Verfügung stand .


      Brennende Frei.Wild Logos , Boxen die Feuerfontänen ins Publikum
      feuerten... es ging auf einen nieder !!! Wahnsinn...und dann das Solo
      von "Gonzo"..."Bombastisch"!!!

      Die Ankündigung von Sänger
      Philipp, das sich ein prominenter Gast auf dem Konzert befinden würde,
      man rätselte wer es sein könnte, wurde aber schnell aufgelöst !!!

      "Gunter Gabriel " ..ja nicht "Günther" heißt der urige Hamburger, der
      auf einem Hausboot lebt , mit diesem Versprecher hatte "Fips"
      allerdings damit so einige Lacher auf seiner Seite...,
      kam auf die Bühne und performte zusammen mit Gonzo und der Band " Ring of Fire " .
      Jetzt hätten nur noch die markanten Mariachi-Trompeten gefehlt .

      Der Hit brachte die Mengen zum Dauerklatschen, während die Scheinwerfer die Halle absuchten.

      "Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben"
      krönte einen erfolgreichen Abend und die letzten Reserven wurden aufgebraucht.

      Sänger Philipp nutze beim letzten Track, sich beim Publikum zu
      bedanken. Die von ihm genannte Tatsache, dass Frei.Wild schon viele
      Jahre nach Deutschland kommen und die Fans sie hier immer abfeiern,
      brachte ihm einen Extraapplaus. Er appellierte an die Fans auch noch,
      sich durch die momentanen angespitzt Lage ,der Medien, nicht verrückt
      machen zu lassen und stattdessen an den Rock 'n' Roll zu glauben.


      Frei.Wild haben in Hamburg bewiesen, dass sie zu den momentan heißesten
      Acts gehören. Und auch die Showeffekte rockten. Und der Fundus an
      genialen Songs machte es für Frei.Wild einfach, die Meute zu begeistern.

      9/10 Punkten

      Setlist :
      Wir Reiten in den Untergang
      Hoch hinaus
      Frei.Wild
      Wer nichts weiss, wird alles glauben
      Sie hat dir nen Arschtritt gegeben
      Allein nach vorne
      Die Zeit vergeht
      Südtirol
      Feinde deiner Feinde
      Wer weniger schläft, Ist länger wach
      Irgendwer steht dir zur Seite
      Unendliches Leben
      Weil du mich nur verarscht hast
      Unser Wille Unser Weg
      Mach dich auf
      Mehr als tausend Worte
      Land der Vollidioten
      Feuer, Erde, Wasser, Luft
      Encore:
      Wir Gehen Wie Bomben Auf Euch Nieder
      (Gunter Gabriel mit Frei.Wild/Gonzo: Ring of Fire)
      Halt deine Schnauze
      Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben



      Nach dem Konzert ging es mit dem alten Mercedes von "LUKAS" noch auf
      die Reeperbahn . Wir starteten die Motoren und sind ungefähr 27 Meter
      gefahren , als uns ein Wagen anhielt. Jupp, die Polizei !!! "Guten
      Morgen " sagte eine nette Stimme. Ich sagte: "Morgen, wie heißt die
      Straße hinter der Reeperbahn genau ??? " ( Ich brauchte es für das Navi
      *LOL* ) " Herbertstraße" , sagte der nette Herr und wollte gerne mal in
      meine Taschen schauen. !!???

      Er erklärte uns das es zu einigen
      Diebstählen gekommen sei vor der O2 World und auch während des
      Konzertes sei es zu Handydiebstählen gekommen. Ich hatte kein Problem
      damit und auch Lukas nicht. Er suchte sehr gründlich und durchforstete
      auch die kleinsten Ecken. Wir beide waren "sauber" und durften dann
      gemütlich "weiterfahren" !!!
      An der "Herbertstraße" gab es wirklich
      nur "1 Dame" die uns interessiert hat/hätte. Wir machten uns aber auf
      um "Michi" in der Grotte zu besuchen. Geile Location. Um 4 Uhr sollte
      der ICE nach Berlin gehen, alles klar .....!!! Was dann kam, war der
      Knaller.
      Einige Frei.Wild Fans wollten auch nach Berlin mit dem ICE.
      So schloss ich mich der Gruppe an und wir bestiegen den ICE. Als wir
      unterwegs waren, kam der Schaffner und wollte die Tickets sehen .
      "Ah..nach Berlin ...der ICE geht aber nach München !!! "

      Ich hatte gerade die Augen zu und träumte noch von dem geilen Konzert und nun dachte ich ich bin im falschen Film.
      Hamburg - München ...über Berlin !!??
      Na super , und nun ?

      Tja , die Gruppe stieg dann in Hannover aus und ich fuhr weiter nach
      München...ah ha!! ...tja, der Zug hielt nämlich in Kassel und so bin ich
      dann halt nach Hause und nicht nach Berlin !
      Schade darum , aber wir haben ja noch Hannover und Köln dieses Jahr !!


      Danke Frei.Wild ...aber auch "Danke" an Crap, Arti , Fichte , Taelly ,
      Dino .... die Merch Crew...und alle anderen...ein ganz dicker Dank geht
      noch an "Michelmann"

      Cheers!!!